Weltmissionsopfer

Jede Kirchengemeinde der Landeskirche ist verpflichtet, ein jährliches Weltmissionsopfer abzuführen. Dies soll deutlich machen, dass sich die Einzelgemeinde in die Gemeinschaft der weltweiten Christenheit eingebunden weiß. Das jeweilige Projekt, für das sie spenden möchte, kann sie sich unter bestimmten Vorgaben selbst aussuchen.

So hat unser Kirchengemeinderat in seiner Januarsitzung beschlossen, die entsprechenden Opfer auch in diesem Jahr wieder für zwei verschiedene Projekte zu geben.

EVS Evangelischer Verein für die Schneller Schulen

Zum einen unterstützen wir wie in den vergangenen Jahren zur Hälfte die Arbeit der Theodor-Schneller-Schule in Amman, eine Einrichtung für Kinder, die am Rande der Gesellschaft Jordaniens leben und fast alle schwere und teilweise traumatisierende Erfahrungen hinter sich haben: häusliche Gewalt, den Verlust eines Elternteils, erhebliche Armut.

Gnadauer Brasilien-Mission Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige

Die Gnadauer Brasilien-Mission fördert im Süden Brasiliens eine große, lebendige Jugendarbeit. Diese hat jedoch zwei große Probleme: Zum einem sind viele Jugendliche drogenabhängig, zum anderen gibt es immer mehr Kinderschwangerschaften. Um die Jugendlichen aus ihren negativen Strukturen zu lösen, werden sie aus der gewohnten Umgebung herausgeholt. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Situation zu reflektieren, um so gestärkt ihr Leben selbst wieder in den Griff zu bekommen und zu gestalten. Dafür plant und baut die Gnadauer Brasilien-Mission ein Zentrum, in dem die Kinder und Jugendlichen schlafen, essen und betreut werden können.